2. Fastensonntag, 8. März 2020

Das Bild vom Weg taucht schon bei den Urmenschen auf. Der Weg führte sie in einem ihnen noch unbewußten Ritual in Höhlen von Bergen, wo sie ihre Heiligtümer hatten. Der schwere und gefährliche Weg gehört mit zur ritu­ellen Wirklichkeit der Bergtempel. Bergsteigen ist Spazierengehen in der Senk­rechten, das Wandern zu den Bergen hin ist wie Wallfahren. So führte Jesus die Apostel zum Berg Tabor, dem Berg der Verklärung. Dieses Ereignis läßt uns erahnen, was einst uns allen geschehen soll.

Wo erlebe ich solche Taborstunden?