Advent ist die Zeit des wachsenden Lichtes – auch in mir? 3

Immer einmal mehr aufstehen als hinfallen

Kann ich meine Schuld weggeben? Daß Gott mir verzeiht, darf ich glauben; daß der Nächste mir verzeiht, kann ich erbitten; mir selbst zu verzeihen, ist das Schwerste. Insofern ist im Bußsakrament nicht die Vergebung das Wichtigste. Diese ist nur dann wirklich wirksam, wenn ich mit mir selbst ausgesöhnt bin. Versöhnung, nicht Vergebung ist der Schwerpunkt des Bußsakramentes. Nach der Vergebung geht es nicht selten genauso weiter wie zuvor. Nach der Aussöhnung mit mir selbst aber, kann sich etwas ändern, indem ich zum Beispiel auf Mittel verzichte, mit denen ich Unheil angerichtet habe, mich abgeschirmt und verweigert habe. Die Sünde ist wie ein Hund. Je länger ich ihn habe, desto anhänglicher wird er.

Der verlorene Sohn (Lk 15,11-32) kehrt erst zurück, als es ihm schlecht geht. Er hat den Vater aus den Augen verloren; der Vater sieht in schon von weitem kommen.

Es gibt nichts Schwereres und Vergänglicheres, als glücklich zu sein!

Siehe Bußgottesdienst mit Zeichenhandlung.