6.6.2020

Brot für den Tag 73

Ihr werdet mich suchen (Joh 7,34)

Mittwoch 29.7.1998

Für Kinder ist es ein beliebtes Spiel, etwas zu su­chen, was versteckt ist. Dazu gibt es bei Martin Buber (1878-1965) eine Geschichte: „Rabbi Baruchs Enkel, der Knabe Jechiel, spielte einst mit einem anderen Knaben Verstec­ken. Er verbarg sich gut und wartete, daß ihn sein Ge­fährte suchte. Als er lange gewartet hatte, kam er aus dem Versteck; aber der andere war nirgends zu sehen. Nun merkte Jechiel, daß jener ihn von Anfang an nicht ge­sucht hatte. Darüber mußte er weinen, kam weinend in die Stube seines Großvaters gelaufen und beklagte sich über den bösen Spielgenossen. Da flossen Rabbi Baruch die Au­gen über, und er sagte: ‚So spricht Gott: Ich verberge mich, aber keiner will mich suchen.’“

Diese alte Geschichte gilt heute noch genauso. Gleich­gültigkeit hat viele Menschen erfaßt. Sie haben das Emp­finden für das, was ihnen fehlt, abgetötet. So suchen sie es auch nicht; denn sie vermissen nichts.

Es gab Zeiten, da verstanden sich die Menschen als Su­cher. Die Ritter gingen auf die Quest (lat. quaerere = su­chen), ihr Vorbild war Parzifal auf der Suche nach dem heiligen Gral. Die Romantik kannte die Suche nach der blauen Blume, „und wer sie finden will, der muß ein Wan­dervogel sein“, so haben vielleicht noch manche in ih­rer Jugend gesungen.

Die Bibel kennt die Suche nach dem Schatz im Acker und nach der kostbaren Perle (vgl. Mt 13,44-46). Die Menschen setzen alles daran, sie zu finden, und wenn sie sie gefunden haben, gibt es nichts Wertvolleres.

Wir können unser Leben als Schatzsuche verstehen. Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944) sieht den Weg durch die Wüste dadurch verschönt, daß es irgendwo einen Brunnen gibt. Im Kleinen Prinzen hat er das Glück beschrieben, diesen Brunnen gefunden zu haben. Im Tiefsten wissen wir um den Quell unseres Lebens. So sagt uns Jesus: „Wer Durst hat, komme zu mir, und es trinke, wer an mich glaubt“. (Joh 7,37f)

Gebet:
Gott, laß mich dich immerzu finden, damit mein Lebens­durst wahrhaft gestillt wird.