Darstellung des Herrn – Mariä Lichtmeß (2.2.2019)

Jesus erleuchtet die Menschen

Schriftlesungen:
Lesung: Hebr. 2,11-18
Evangelium: Lk 2,22-40

Am 2. Februar, 40 Tage nach Jesu Geburt, feiern wir „Mariä Lichtmeß“, wie dieses Fest noch im Volksmund genannt wird. „Darstellung des Herrn“ heißt es seit der Liturgiereform. Dadurch wird deutlich, daß es kein Marien­-, sondern ein Herrenfest ist. Beliebt ist dieses Fest wegen der Kerzenweihe und der Kerzenprozession. Letztere ist in der römischen Liturgie seit dem 7. Jahrhundert bezeugt. Sie erinnert an Jesu Darstellung im Tempel. Er begegnete dort dem Volk Israel in der Person des greisen Simeon, der ihn als „das wahre Licht der Welt“ begrüßte. Bei der Prozession wird der Lobgesang des Simeon „Ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel“ aus dem Tagesevangelium gesungen.

Bei Lichterprozessionen werden nicht nur Lichter mitgetragen, sondern sie sind geistiger und symbolischer Mittelpunkt der Feier. Dieses liturgische „Spiel“ steht gewissermaßen unter dem Motto „Christus ist das Licht; wir sind Licht im Herrn“.

Bitten wir am heutigen Fest um unsere Erleuchtung!

Siehe auch Lichtfeste (22.1.2019).