29.4.2021

Den Boden unter den Füßen verlieren

Was passiert, wenn ich den Boden unter den Füßen verliere?

Es gibt wahrscheinlich nichts Bedrohlicheres, als wenn der Boden, auf dem wir stehen, ins Wanken gerät. Deswegen sind selbst kleinste Erdstöße schwer zu ertragen. Viele Menschen werden schon auf einem wankenden Schiff seekrank.

Hilde Domin (1909-2006) fand in der Lyrik Halt und Stütze. Sie formulierte: „Da wurden mir die Gedichte gegeben. Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug. Ich ging weg in eine andere Welt“.

Luft steht hier vermutlich auch für Transzendenz. Sie führt in eine tiefere Sicht der Dinge. Manchmal wird dabei auch eine Prise Humor erfahrbar.

 

 

 

 

So ruft Alexis Sorbas, dargestellt von Anthony Quinn (1915-2001), im gleichnamigen Film, als sein Lebenswerk, die Transportseilbahn für seinen Freund und „Boss“, den Minenbesitzer Basil, zusammenbricht, diesem laut lachend zu: „Hast Du jemals erlebt, daß etwas so bildschön zusammenkracht?“, und Basil bittet ihn, ihm das Tanzen beizubringen.

 

 

 

Dorothee Sölle (1929-2003) erinnerte sich an die Worte ihrer Mutter, als sie gemeinsam vor dem zerbombten Haus standen:
„Das Problem sind wir schon mal los!“