12.11.2022

Der symbolische Charakter von Reliquien

Reliquien haben vor allem symbolischen Charakter. Dieser hängt nicht unbedingt von deren historischen Echtheit ab, sondern eine Reliquie veranschaulicht vor allem einen religiösen Inhalt. Die Vermittlung geistiger Inhalte spricht naturgemäß auch die Sinne des Menschen an.

Das Turiner Grabtuch zum Beispiel wird auf Grund seiner von dem einzigartigen Christusantlitz ausgehenden Strahlkraft vermutlich nie an Bedeutung verlieren, obwohl alle bisherigen Hypothesen bezüglich der Echtheit nur eine gewisse Wahrscheinlichkeit aufweisen.

Ähnliches trifft auch für andere Reliquien zu. Als die Kunst des Lesens noch kaum verbreitet war, waren die meisten Menschen auf Bilder und Symbole angewiesen. Daher geht die Kirche mit diesen Zeichen respektvoll um, weil sie gläubigen Menschen oft viel vermitteln.

Zahlreiche Menschen machen auch heute noch Wallfahrten, um Reliquien zu verehren.

Das Schweißtuch der Veronika gehört zu den ältesten Ikonen in Rom. Seine Entstehungsgeschichte ist legendär; denn der Name Veronika findet sich expressis verbis weder in den Evangelien (vgl. Lk 23,27ff), noch in den früheren apokryphen Schriften und auch nicht in alten Heiligenkalendern. Die Hl. Veronika hat aber ihren festen Platz in allen Kreuzwegen. Dort reicht sie Jesus an der 6. Station ein Schweißtuch.

Siehe auch Karfreitag, 15. April 2022.