11.5.2022

Die INNERE UHR

Am Anfang der Menschheit war wahrscheinlich die Sonne der Zeitgeber von außen. Wir kennen die Sonnenuhr. Aber schon zuvor gab es eine INNERE UHR, die das Leben eines jeden einzelnen Menschen auch heute noch regiert. Zwei winzige Zellhaufen im Gehirn koordinieren die inneren Zeitabläufe.

Es ist gut zu wissen, wie unsere Körperuhr tickt; denn eine Art inneres Uhrwerk regelt fast all unsere Körperfunktionen.

Die Lebenserwartung bei Schichtarbeitern ist deutlich geringer als beim Durchschnitt der Bevölkerung. Wir spüren sehr schnell, wenn wir gegen unseren Rhythmus leben. Nach einer langen Flugreise plagt uns der Jetlag.

Obwohl die Uhr „geht“, ist sie ein toter Gegenstand. Ihr Prinzip ist der Takt. Das Muster des Lebens aber ist der Rhythmus.

Mit Willenskraft oder Umerziehung ist nicht dagegen anzugehen. Ob wir zum Typ der früh aktiven Lerchen oder zu dem der nachtaktiven Eulen zählen, ist angeboren. Wer seinen Rhythmus kennt und berücksichtigt, kann seine Leistung steigern und lebt gesünder. Wohl dem, der seine Arbeit seinem eigenen Rhythmus entsprechend einteilen kann.

Siehe auch Themenfelder „Zeit“ und „Uhr“.