28.12.2019

Fixiert auf das Diesseits

In unserer Optimierungsgesellschaft sind Sterben und Tod nur schwer zu ertragen. Früher bot der Glaube an das Jenseits eine Entlastung angesichts der Mühen auf Erden. Die Christen erwarteten den Himmel, der Osten das Nirwana. Die Menschen waren erfüllt von der Hoffnung, daß nach dem irdischen Leben noch etwas kommt, und zwar das Beste. Diese Überzeugung spendete ihnen bei Leid und Elend auf Erden Trost.

Heute aber muß schon das irdische Leben alle Sehnsüchte stillen. Doch das kann kaum gelingen; denn es besteht die große Gefahr, daß die Sehnsucht in einer Sucht ertränkt wird, und sei es die Arbeitssucht.

Wie können wir zufrieden werden mit dem, was ist, ohne die Erde auszubeuten und damit den Kindern und Enkeln die Lebensmöglichkeiten zu nehmen?