5.6.2021

Gott macht uns von Geschöpfen zu Schöpfern

Als Kind habe ich schon gelernt: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!“ Wissenschaftlich drückte das Professor Volk, der spätere Kardinal von Trier, so aus: „Gott schaltet nicht aus, sondern ein!“

Das ist auch die Botschaft des 1929 von Heinrich Bäumer (1874-1951) geschaffenen Kreuzes in der St.-Ludgeri-Kirche in Mün­ster. Es wurde im Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges so schwer beschädigt, daß dem Korpus beide Arme fehlen. An deren Stelle befindet sich jetzt auf dem Kreuzesholz der Satz: „Ich habe keinen anderen Hände als die eueren!“

https://seegers-neusehland.de/wp-content/uploads/2019/05/OA_1-768x431.jpg

Frau und Mann werden schöpferich und zeugen ein Kind. Welches Mißverständnis, wenn ein Kind in der Retorte entsteht und möglicherweise eines Tages darin groß wird.

Quelle des Fotos: picture alliance/Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB

 

Wenn ich auf die Schöpfung Gottes auf unserer Erde schaue, dann habe ich große Zweifel, ob wir Menschen diese uns übertragene Schöpfermacht in seinem Sinne angewendet haben. Ich habe den Eindruck, daß wir das gefährlichste Geschöpf für diese Erde sind, das je hier gelebt hat. Wir sind dabei, die Erde unbewohnbar zu machen.