Der Köhler Peter beschwört das Glasmännlein

23.10.2020

Das Herz im Märchen

In zahlreichen Märchen spielt das Herz eine häufig wiederkehrende, wichtige Rolle. Sowohl in Volks- als auch in Kunstmärchen tritt das gute Herz des Menschen hervor und „zerspringen“ auch Herzen vor Trauer oder Glück. Nachfolgend einige Beispiele:

„Das kalte Herz“  von Wilhelm Hauff (1802-1827),

„Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ der Gebrüder Grimm (Jacob 1785–1863, Wilhelm 1786–1859).  In dem Märchen heißt es: „Heinrich der Wagen bricht. Nein, Herr, der Wagen nicht, es ist ein Band von meinem Herzen, das da lag in großen Schmerzen, als ihr in dem Brunnen saßt, als ihr eine Fretsche wast.“

„Vom Mann ohne Herz“ der Gebrüder Grimm,

„Vom Riesen, der sein Herz nicht bei sich hatte“, eine arabische Geschichte.