Impuls zum 17. Sonntag im Jahreskreis C – Dein Wille geschehe! (28.7.2019)

Schriftstellen:
Erste Lesung: Gen 18,20-32
Zweite Lesung: Kol 2,12-14
Evangelium: Lk 11,1-13

Im morgigen Evangelium heißt es: „Jesus betete einmal an einem Ort; als er das Gebet beendet hatte, sagte einer seiner Jünger zu ihm: Herr, lehre uns beten, wie auch Johannes seine Jünger beten gelehrt hat!“ Jesus beim Gebet zu beobachten, muß für die Jünger etwas Besonderes gewesen sein. Ähnlich mag es einem Kind ergehen, wenn es seinen Vater betend erlebt. Ich halte ein solches Kindheitserlebnis für wichtiger als zehn der besten Religionsstunden. Das Besondere an Jesu Gebet muß ansteckend gewirkt haben; denn wie könnten die Jünger sonst obige Bitte äußern? Es gibt also eine Schule des Betens. Wo kann man es heute noch lernen?