9.8.2019

Lehrling

Ein Einsiedler lebte allein auf einem Berg in einer Hütte. Men­schen, die Hilfe suchten, besuchten ihn hin und wieder. Auch ein junger Mann pflegte ihn dort aufzusuchen. „Was lernst du?“, fragte der Alte ihn. „Ich lerne, das Große groß und das Kleine klein zu sehen“, antwortete der Besucher. „So lerne weiter“, entließ ihn der Einsiedler.

 

Im Jahre darauf kam der Junge wie­der. Erneut fragte ihn der Alte: „Was lernst du?“ – „Ich lerne, daß das Große klein und das Kleine groß sein kann.“ „So lerne weiter.“ Der alte Mann entließ ihn.

Ein weiteres Jahr später fand sich der junge Mann wieder in der Hütte ein. Auf die Frage des Ein­siedlers ant­wortete er: „Ich habe gelernt, daß es nichts Geringes gibt.“ – „Das ist sehr gut“, erhielt er zur Antwort, „so lerne weiter.“

Da­nach kam der Junge viele Jahre nicht mehr zur Hütte am Berg. Doch der alte Mann sorgte sich um ihn. Als er danach den Einsiedler wieder besuchte, sah ihn jener lä­chelnd an. „Ich habe gelernt, auf allen Dingen und in allem den Abglanz Gottes zu sehen“, sprach er. Da umarmte ihn sein Lehrer und segnete ihn.