17.10.2021

Lyrik und Liturgie

Mein großes Anliegen ist es, daß im Gottesdienst durch den Vollzug der Liturgie und der Predigt nicht nur der Kopf angesprochen wird, sondern auch das Herz.

Kunst und Literatur, sowie vor allem die Lyrik, können Gott und die Transzendenz erfahrbar machen.

Ich bin überzeugt, daß in Zukunft zu den Christen vor allem solche Menschen gehören, die etwas erfahren haben.

Karl Rahner (1904-1984) hat es schon 1966 zum Ausdruck gebracht: „Der Fromme von morgen wird ein Mystiker sein, einer, der etwas erfahren hat, oder er wird nicht mehr sein.“

 

„Der dichtende Pfarrer“

Link zur Sendung von Etienne Roeder im Deutschlandfunk vom 28. Juni 2015

 

Lyrik und Liturgie

Link zur Sendung von Andreas Main im Deutschlandfunk vom 20. Januar 2020