10.1.2020

Partnerschaukel nach Hugo Kükelhaus (1900-1984)

Die ideale Partnerschaft wird von zwei autonomen, selbstbe­stimmten und eigenverantwortlich entscheidenden Personen ge­lebt. Autonomie bedeutet nicht Alleingang, sondern Freiheit zur Wahl für beide.

Um die Partnerschaft zu üben, ist die Kükelhaus’sche Partner-Schaukel ein hilfreiches Gerät. Sie ist durch zwei paralle­le, an einem Haltege­rüst auf­gehängte Seile miteinander ver­bun­den. Den gewünschten Effekt er­reichen dieje­nigen, die sich aufein­ander einstimmen und einschwingen, indem sie den per­sön­lichen Wech­­­­sel vom jeweils Akti­veren zum Passiveren ak­zeptieren und damit ihre Schwingkraft den Möglichkeiten des Gerätes anglei­chen. Dadurch empfinden sie gleich­zeitig die uni­­versale Ge­setz­lichkeit, wie Gegensätze zueinander wirken, einander be­­­dingen und sich in einem permanenten Wech­sel­spiel befinden. Kein Pol kann ohne seine gegensätzliche Ent­spre­chung existieren. Dennoch bleibt die permanente Harmonie, in der kein Pol den anderen domi­niert, ein Ideal.

Partnerschaukel Text