21.11.2019

Schlüssel in Kirchen

Schlüsselmadonna in Poitiers – Notre-Dame-la-Grande

1202 wollte Jean sans Terre – Johann ohne Land (1166/67-1216), der König von England und Graf von Poitou, die Stadt Poitiers einnehmen, die ihm erheblichen Widerstand leistete. Ein Angestellter des Rathauses versprach dem Feind, ihm gegen Lösegeld in der Osternacht die Schlüssel der Stadt auszuliefern. Aber in jener Nacht waren die Schlüssel verschwunden. Sie fanden sich am nächsten Morgen in den Händen der Heiligen Jungfrau in der Kirche Notre-Dame-la-Grande. In der Nacht sollen die Jungfrau Maria, der heilige Hilarius (310-368) und die heilige Radegundis (520-587), die Schutzpatrone der Stadt, den feindlichen Soldaten erschienen sein und ihnen geboten haben zu fliehen. Ob Wunder oder Legende diese Geschichte hat die Jahrhunderte überdauert.

 

* * * * *

Schlüssel der Elisabethkirche in Marburg

Ein vergoldeter Schlüssel aus Bronze in byzantinischem Stil aus dem 12. Jahrhundert verschloß in der Elisabethkirche in Marburg den kostbar verzierten Reliquienschrein der hl. Elisabeth. Seit 1529 befinden sich keine Reliquien mehr darin. Landgraf Philipp der Großmütige (1504-1567) ließ sie an einem unbekannten Ort bestatten. Dadurch vereitelte er im Sinn der Reformation den Kult um die Heilige.