15.4.2022

Vom Fisch zum Kreuz

Ergänzung zu Im Zeichen der Fische

Quelle des Fotos: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland

Im frühen Christentum spielte das Symbol des Fisches eine wichtige Rolle und war eng mit der Eucharistie verbunden.

Nach dem Sieg Konstantins (zwischen 272 u. 285-337) 312 im Zeichen des Kreuzes wurde das Christentum Staatsreligion. Die Christen wechselten das Symbol des Fisches durch das Zeichen des Kreuzes aus. Es entstanden romanische Triumphkreuze mit österlich erhabenem, thronendem König Christus, dem Herrscher über den Tod.

 

 

 

 

Mit Beginn der Kreuzzüge 1095/99 gelangten viele Männer des Abendlandes an die Stätten des Lebens Jesu. Von dort brachten sie die neue Frömmigkeitshaltung mit: das spürbare körperliche Mitleiden mit den Schmerzen des gefolterten gekreuzigten Jesus.

Liturgisch bildete sich zeitgleich allmählich die Kreuzandacht aus und Künstler schufen die Stationen des Kreuzweges.

Das Labyrinth ist auch ein Bild für einen Kreuzweg.