25.6.2019

Wer verliert gewinnt!

Die Verhaltensforschung berichtet von folgendem Versuch mit einem Hund: Das gut eingewöhnte Tier findet in seinem vertrauten Zwinger trotz geöffneter Tür den Ausgang nicht, wenn dicht hinter dem der Tür gegenüberliegenden Zwingerzaun eine duftende Wurst liegt und es längere Zeit nichts zu fressen bekommen hat. Die hohe Suggestivkraft des Wurstgeruchs bindet das Tier wie mit unsichtbaren Ketten an die vergitterte Wand. Die Wurst liegt so nah und ist trotz aller Aufregung und Versuche nicht zu erreichen. Zum Ausnahmefall, daß der Hund die Triebbefriedigung erreicht, kommt es erst dann, wenn das Tier nach langen Versuchen schließlich resigniert. Dann kann es sich wieder überall im Käfig bewegen, die offene Tür finden, die Umgebung durchstreifen und dabei plötzlich unerwartet die Wurst erreichbar vorfinden.

Es heißt, daß die Inder sich beim Affenfang einer besonders geschickten Methode bedienen. Sie schneiden in das eine Ende einer Kokosnuß eine Öffnung, gerade groß genug für eine Affenhand, bohren zwei Löcher in das andere Ende, ziehen einen Draht hindurch und befestigen die Kokosnuß an dem Baum, auf dem der Affe hockt, den sie fangen möchten. Dann schieben sie eine Banane in die Kokosnuß und verstecken sich. Der neugierige Affe schwingt sich unverzüglich vom Baum, steckt die Hand in die Kokosnuß, fühlt die Banane und packt sie. Das Loch ist jedoch so beschaffen, daß der Affe seine ausgestreckte Hand zwar hineinstecken, aber die zur Faust geballte Hand samt Banane nicht mehr herausziehen kann. Er brauchte die Banane nur loszulassen, um wieder frei zu sein, aber die meisten Affen schaffen es einfach nicht, ihre Beute freizugeben.

Das Loslassen und Nicht-Festhalten ist ein wichtiges Prinzip unseres Lebens. Dieses zu verwirklichen fällt mir persönlich nicht unbedingt leicht. Bedingt durch meine unterschiedlichen beruflichen Aufgaben mußte ich manche interessante Arbeit loslassen. Es hat mir an den verschiedenen Stellen immer viel Freude bereitet, meine Beobachtungen und Gedanken mitzuteilen und gelegentlich auch eine Reaktion darauf zu bekommen. Aber nur das ständige Loslassen verschafft mir immer wieder das wunderbare Erlebnis, Neues zu gewinnen.