Zwei Wölfe

Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust

(Johann Wolfgang von Goethe)

Wir alle werden in unserem Innern beherrscht von zwei Wölfen. Der eine steht zum Beispiel für Neid, Zorn, Haß, Gier, Lüge und Verblendung; der andere für Liebe, Einfühlungsvermögen, Güte, Gleichmut, Einsicht, Zufriedenheit und Toleranz.

Beide führen einen beständigen, unerbittlichen Kampf gegeneinander; denn sie sind ungefähr gleich stark und liegen stets auf der Lauer, um eine Schwäche des anderen zu erkennen und auszunutzen. Keiner der beiden schläft jemals, noch gönnt er dem anderen Ruhe.

So stellt sich die für unser Leben entscheidende Frage: Wer wird letztlich gewinnen? Antwort eines Schamanen: Derjenige, den du fütterst!

Wir haben selbst in der Hand, was wir in uns dominieren lassen; denn wir haben in jedem Moment die Wahlfreiheit, wie wir handeln und was wir denken! Daher müssen wir zum Beispiel, selbst wenn wir in schlechter Stimmung sind, nicht unbedingt aggressiv reagieren.

Gelingt es mir heute, die beiden Seelen in meiner Brust in Balance zu halten?