Christi Himmelfahrt

13.5.2021 „Gott habe ich nicht gesehen! Der Himmel war leer, Genossen!“ Dieser Ausspruch stammt von dem russischen Kosmonauten Juri Gagarin (1934-1968) im April 1961 nach seiner erfolgreichen Erdumkreisung in der Raumkapsel. Wir feiern das Fest Christi Himmelfahrt. Kann man den Himmel, in den Christus aufgefahren […]

[...] hier weiter lesen.

„Wann ist ein Mensch ein Mensch?“

13.5.2021 Unter dieser Überschrift und den einleitenden Zeilen „Unscheinbar wirken sie, wie ganz normale Steine eben. Als Teil der ,Menschsein‘-Ausstellung im Archäologischen Museum sind sie eine Sensation. Die Exponate aus der Altsteinzeit zeigen die Entwicklung der Menschheit“ berichtete Karen Allhin in der F.A.Z. vom 5. […]

[...] hier weiter lesen.

Sind die Gedanken noch frei?

12.5.2021 Wie gerne haben wir in der Jugend gesungen: Die Gedanken sind frei Wer kann sie erraten? Sie rauschen vorbei Wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, Kein Jäger sie schießen; Es bleibet dabei, Die Gedanken sind frei. Um 1780 wurde der Text zum […]

[...] hier weiter lesen.

Vor 100 Jahren wurde Joseph Beuys geboren

12.5.2021 Mit diesem Künstler verknüpfe ich einige persönliche Erinnerungen. Er wurde zwar in Krefeld geboren, wuchs aber in Kleve/Rindern auf. Dort ging er in dieselbe Volksschule, die auch ich später besucht habe. Sein Atelier befindet sich im „Museum Kurhaus Kleve“. Anläßlich des Jubiläumsjahres präsentiert die […]

[...] hier weiter lesen.

Brot für den Tag 104

11.5.2021 Uns Menschen fällt es schwer zu glauben, daß es etwas gibt, was Leben und Tod umfaßt, etwas, in dem der Gegensatz von Tod und Leben aufgehoben ist. Um dieses EWIGE LEBEN beten wir für die Gestorbenen. Ähnlich ist es mit der Bitte um das […]

[...] hier weiter lesen.

Gedanken zu Lesefrüchten (10.5.2021)

Wenn ich etwas Neues sehe, bringe ich es manchmal mit etwas mir Bekanntem in Verbindung. So ist es auch beim Lesen. Das Gelesene kann etwas zum Ausdruck bringen, was ich schon immer gedacht habe, nur so noch nicht formulieren konnte. Gleichzeitig entsteht ein Nachdenken, das […]

[...] hier weiter lesen.

Brot für den Tag 103

8.5.2021 Jesus nennt seinen Jüngern Zweck und Ziel seines Aufbruchs nach Judäa. Er will seinen Freund Lazarus, der „eingeschlafen“ ist, „aufwecken“. Das griechische Wort κοιμάω (koimao) bedeutet sowohl „einschlafen“ als auch „entschlafen“, ähnlich verhält es sich mit dem Ausdruck εξυπίζω (exypizo), der „aufwecken“ und „auferwecken“ […]

[...] hier weiter lesen.

Brot für den Tag 102

7.5.2021 Tote ins irdische Leben zurückzuholen, sah Jesus nicht als seine vorrangige Aufgabe an. Nur dreimal ist in den Evangelien von Totenerweckungen die Rede: Die Tochter des Jaïrus war gerade gestorben (Mk 5,35–43), der Jüngling von Naïn wurde beerdigt (Lk 7,11–17) und Lazarus lag bereits […]

[...] hier weiter lesen.

Brot für den Tag 101

6.5.2021 Haben wir noch eine Heilserwartung? Von wem soll das Heil kommen? Etwa von der nächsten Regierung? Solche Fragen stellte sich Israel nicht. Es erwartete den messianischen König. Diesen sahen die Juden in Jesus; denn er machte sich den Prophetenspruch zu eigen und ritt auf […]

[...] hier weiter lesen.