Kelch

Von den bei der heiligen Messe verwendeten Gegenständen ist der Kelch sicher der ehrwürdigste; denn er birgt das Blut des Herrn in der Gestalt des Weines. Der Sinn eines Gefäßes erfüllt sich darin, daß es gefüllt wird. Seine Leere ist nicht leer, sie ist Hoffnung […]

[...] hier weiter lesen.

Weihrauch

Wer nach einem festlichen Gottes­dienst eine Kirche betritt, erblickt nicht nur die Schönheit des Raumes oder lauscht der Orgel, die noch im Schlußspiel erklingt, sondern nimmt auch noch den Geruch des beim Gottesdienst verströmten Weihrauches wahr. Das Verbrennen gut riechender Essenzen als „geweihter Rauch“ gehört […]

[...] hier weiter lesen.

Öl

Öle haben im religiösen Leben eine große Bedeutung. Schon in unserem Namen „Christen“ wird deutlich, daß wir Gesalbte sind, und Johannes sichert uns zu, daß diese Salbung in uns bleibt (vgl. 1 Joh 2,27). Während uns das Wasser in seiner natürlichen Form begegnet, verhält es […]

[...] hier weiter lesen.

Verwandeltes Korn – verwandelte Trauben

Brot und Wein werden Leib und Blut unseres Herrn Jesus Christus. Wir dürfen mit unserem Herrn nicht nur Gemein­schaft haben im Mahl, sondern wir tragen ihn auch hinaus in unser Leben. Eucharistische Anbetungen und eucharisti­sche Prozessionen sind Gestaltung einer großen Danksa­gung für das empfangene Mahl. […]

[...] hier weiter lesen.

Salz

Salzgewinnung Salz steht stellvertretend für alle Gewürze. Sobald ein Kind feste Nahrung zu sich nimmt, braucht es auch Salz. Es ist wichtig für den Aufbau des Körpers. Der König benötigt es ebenso wie der Bettler. Es dient nicht nur dem Leib, wir sprechen zum Beispiel […]

[...] hier weiter lesen.

Wasser

Ein wichtiger Teil der Liturgie der Osternacht ist die Weihe des Taufwassers. Früher diente es für alle Taufen im Kirchenjahr, und viele Christen haben es sich nach Hause geholt und ihre Weihwasserbecken damit gefüllt. Seit der Liturgiereform wird nur noch in der Osterzeit mit diesem […]

[...] hier weiter lesen.

33. Sonntag im Jahreskreis B (18.11.2018)

„Ich bin bei euch alle Tage bis die Welt sich vollendet hat.“ (Mt 28,20) Schriftstellen: Erste Lesung: Dan 12,1-3 Zweite Lesung: Hebr 10,11-14.18 Evangelium: Mk 13,24-32 Was Angst macht, ruft zwei mögliche Reaktionen hervor: Flucht oder Auseinandersetzung. Entweder gehe ich dem, was mir Angst macht, […]

[...] hier weiter lesen.

Aus Heldengedenktag wird wieder Volkstrauertag

Ursprünglich ging es um die Soldaten des Ersten Weltkrieges. Die Idee eines gemeinsamen Trauertages oder eines stillen Tages zum Gedenken der Kriegsopfer entstand 1919 vom Volksbund Deutscher Kriegsgräbervorsorge zum Gedenken der gefallenen Soldaten des Ersten Weltkrieges. 1934 wurde der Volkstrauertag im Zuge der nationalsozialistischen Diktatur […]

[...] hier weiter lesen.

Einkleiden – Kleider als Uniform

Haben Sie schon einmal eine Uniform getragen? Die meisten denken bei diesem Begriff sofort an die Kleidung von Soldaten. Aber jegliche für eine Gruppe von Menschen einheitliche Kleidung läßt sich als Uniform bezeichnen; denn sie macht die Menschen gleichförmig (uniformis {lat.} = einförmig). Wenn sich […]

[...] hier weiter lesen.