Verhüllen – Kleider als Geheimnis

Enthüllen und Verhüllen sind gegensätzliche Handlungen. Aber beide können sowohl aus einem positiven Aspekt wie zum Beispiel Ehrfurcht geschehen, als auch aus negativen Aspekten wie Obszönität oder Prüderie. Verhüllen bedeutet, zwei Bereiche voneinander zu scheiden. Die Hülle ist Grenze und in gewisser Weise eine Ordnungsmacht, […]

[...] hier weiter lesen.

Entkleiden – Mein Kleid ist Licht

Mit dem Zu-Bett-gehen ist ein Entkleiden verbunden. Dieses ist ein Vorgang, den wir in der Regel vor den Augen anderer verbergen. Welche Prozedur nehmen manche Menschen am Strand auf sich, um nur nichts von ihrer nackten Haut sehen zu lassen. Nacktheit sah man nicht immer […]

[...] hier weiter lesen.

Verkleiden – Kleider als Maske

Als Kinder haben Sie sicherlich auch gerne Verkleiden gespielt und das nicht nur zu Karneval. Wir wurden durch die anderen Kleider auch andere Personen. Das Kleid hat starken Einfluß auf den Menschen. Er glaubt, sich durch das Anlegen bestimmter Kleider zu verwandeln. Den Urwaldbewohner erfüllt […]

[...] hier weiter lesen.

Bekleiden – Kleider als Schutz

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Mensch und Tier in Bezug auf das „Kleid“ ist, daß das Tier nichts von seinem „Kleid“ weiß und der Mensch es als Schutz trägt. Mag auch unsere Haut – unser Geburtstagskleid – unser schönstes Kleid sein, so läßt sich damit doch […]

[...] hier weiter lesen.

Anziehen – Kleider machen Leute!

Wir richten unsere Aufmerksamkeit vor allem auf unse­ren Leib, den vorläufigen Raum unseres Menschseins auf Erden. Die Äußerlichkeit unseres Lebens beginnt bei der leiblichen Haut, geht weiter über die zweite Haut, unsere Kleidung, bis hin zur dritten Haut unseres Menschseins, unsere Wohnung, der wir einwohnen […]

[...] hier weiter lesen.

Gedanken zu Lesefrüchten (11.11.2018)

Wenn ich etwas Neues sehe, bringe ich es manchmal mit etwas mir Bekanntem in Verbindung. So ist es auch beim Lesen. Das Gelesene kann etwas zum Ausdruck bringen, was ich schon immer gedacht habe, nur so noch nicht formulieren konnte. Gleichzeitig entsteht ein Nachdenken, das […]

[...] hier weiter lesen.

Sonntag, 11. November 2018, St. Martin

St. Martin in Wesel Meine zweite Kaplansstelle war in Wesel St. Martini. Vom heiligen Martin von Tours (4. Jh.) habe ich das Teilen gelernt. Alles abgeben wie der heilge Franz von Assisi (1181/1182-1226), das kann ich noch nicht. Ganz wichtig ist mir das folgende von […]

[...] hier weiter lesen.

Heiliger oder Verbrecher?

10.11.2018 Der Mensch unterscheidet sich vom Tier unter anderem dadurch, daß er sich selbst wahrzunehmen vermag. Es ist zum Beispiel ein Unterschied, ob ein Tier oder ein Mensch in den Spiegel schaut. Wer sich im Spiegel erkennt, weiß um seine Außenseite. Das wiederum ist eine […]

[...] hier weiter lesen.

Leben ist Schwingung

Leben ist Schwingung, Tod ist Erstarrung. Läßt sich an unserer Bewegung und Bewegtheit ablesen, daß wir leben? Eine Person, die sich zum Beispiel durch Engstirnigkeit, das heißt geistige Unbeweglichkeit, „auszeichnet“, nennt man abwertend Spießer. Bewegung ist „Bewegtsein“ und „auf dem Weg sein“. Be­wegtsein ist nichts […]

[...] hier weiter lesen.

Der Mensch ist ein Erdling

Wer die Bibel aufschlägt, entdeckt schon auf den ersten Seiten den Zusammenhang zwischen Mensch und Erde; denn das ganze Schicksal des Menschen ist verknüpft mit dieser Erde, von der er genommen ist und auf der er lebt. Zuerst ist die Erde ohne Leben, und es […]

[...] hier weiter lesen.