Die Augen unserer Augen öffnen

17.7.2022 Der Aufbau unseres Auges ermöglicht uns ein höchst differenziertes Sehen. Trotz seiner Isolierung in der Augenhöhle läßt es sich wesensgemäß nur als Glied eines beseelten und von einem Ich durchgeistigten Organismus her tiefer verstehen. Wenn zwei Menschen einander in die Augen blicken, handelt es […]

[...] hier weiter lesen.

Neid muß man sich erst einmal verdienen

16.7.2022 Neid ist An­ti­pathie und ge­hört zu den Sieben Todsünden, seine Be­glei­terin ist die Ei­fer­sucht, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. In Limburg an der Lahn sind die Sieben Todsünden an einem alten Fachwerkhaus künstlerisch dargestellt. Gelb ist die Farbe des Neides; Judas wird […]

[...] hier weiter lesen.

Wie wurde das Tier zum Menschen?

15.7.2022   Die endgültige Entwicklung zum Menschen war vermutlich der Erwerb der Sprache. Damit wurde eine differenzierte Kommunikation möglich. Doch auch Tiere kommunizieren miteinander. Nach wie vor beschäftigen sich sowohl die Forschung als auch die Eltern mit der Entwicklung der Sprache bei Säuglingen und Kleinkindern. […]

[...] hier weiter lesen.

Vertreibung oder Befreiung aus dem Paradies?

14.7.2022 Die „Vertreibung aus dem Paradies“ ist vergleichbar mit dem Grimmschen Märchen „Hänsel und Gretel“. Sowohl Adam und Eva als auch Hänsel und Gretel lernen in der Ferne ihr eigentliches Zuhause kennen und schätzen. Als gläubige Menschen sollten wir erkennen, daß auch wir ausgesetzten Kindern […]

[...] hier weiter lesen.

Was sind richtige Fürbitten?

Quelle des Fotos: Internationale Bonhoeffer Gemeinschaft 13.7.2022 Unsere Bittgebete, vor allem als Fürbitten, machen oft den Eindruck, als könnten wir uns Gott verfügbar machen. Das Wort „Gebet“ wurde trivialisiert, indem man daraus eine Methode und Technik gemacht hat, das zu erlangen, wonach man strebt.  Die […]

[...] hier weiter lesen.

Warum Krankheiten und Leid nicht zu vermeiden sind (II)

12.7.2022 Nicht nur für uns Menschen, sondern für alle Lebewesen ist immerwährende Gesundheit nicht das Normale. Mit Ausnahme eineiiger Mehrlinge werden wir alle ungleich geboren. Es gibt für die Spezies Mensch keine genetisch definierbaren Normen, erst recht keinen Idealtyp und insofern auch keine „imaginierte“ reine […]

[...] hier weiter lesen.

Warum Krankheiten und Leid nicht zu vermeiden sind (I)

11.7.2022 Wir werden alle ungleich geboren. Dem genetischen Variantenreichtum verdanken wir die Vielfalt der äußeren Erscheinungsformen von Menschen und den Reichtum an einzigartigen Talenten. Der ehemalige Präsident der Max-Planck-Gesellschaft Hubert Markl (1938-2015) formuliert: „Aus zwingenden evolutionären Gründen kann […] kein Mensch, ja kein Lebewesen durch […]

[...] hier weiter lesen.

Die körperliche Begleiterscheinung der Mystik

10.7.2022 Bei Heiligen spricht man von Levitation (lat. levitas = Leichtigkeit), einem Schweben über dem Boden. Es ist eine sich leiblich äußernde Einheitserfahrung mit Gott, nicht nur eine Erfahrung der Seele. Bei gewissen Verzückungen schwebt der Leib, wenn der Geist von Gott hingerissen wird. Der […]

[...] hier weiter lesen.