Scivias – Wisse die Wege (11)

1.3.2019 Der Mensch ist nicht pflanzenhaft angewurzelt, sondern er kann durch Gehen seinen Standort verändern. Gehen ist Bewegung. Beim Gehen brauchen wir mehr Platz als beim Stehen; je schneller man geht, desto mehr Platz braucht man. Je mehr Bewohner ein Ort hat, desto schneller gehen […]

[...] hier weiter lesen.

Scivias – Wisse die Wege (10)

28.2.2019 Der Fuß leistet mehr Sklavendienste als die Hand, deswegen ist ein Fußtritt auch entehrender als ein Schlag mit der Hand. Der Fußtritt einer vornehmen Frau für einen Diener gehört zu den Symbolen der Hauptsünde des Zornes. Unsere Füße tragen den Körper und ermöglichen die […]

[...] hier weiter lesen.

Scivias – Wisse die Wege (9)

27.2.2019 Die Fußwaschung hat vor allem im Christentum eine besondere Bedeutung. Wir wissen, daß zu einem Sakrament drei Dinge gehören: äußeres Zeichen, innere Gnade und Einsetzung durch Jesus Christus. Folglich wäre die Fußwaschung ein Sakrament; denn Johannes berichtet von allen drei Dingen (Joh 13,1-20), wie […]

[...] hier weiter lesen.

Scivias – Wisse die Wege (8)

26.2.2019 Ein Baby liegt zunächst auf dem Boden. Dann bringt es den Körper immer mehr mit der Umwelt in tätige Berührung: Es hebt den Kopf, greift mit den Händen und strampelt mit Beinen und Füßen, robbt und krabbelt über den Boden, bis es schließlich aufsteht […]

[...] hier weiter lesen.

Gedanken zu Lesefrüchten (25.2.2019)

Wenn ich etwas Neues sehe, bringe ich es manchmal mit etwas mir Bekanntem in Verbindung. So ist es auch beim Lesen. Das Gelesene kann etwas zum Ausdruck bringen, was ich schon immer gedacht habe, nur so noch nicht formulieren konnte. Gleichzeitig entsteht ein Nachdenken, das […]

[...] hier weiter lesen.

Scivias – Wisse die Wege (7)

25.2.2019 Ein Tier hat vier Extremitäten, die man durch vorne und hinten unterscheidet, sogenannte Vorder- und Hinterfüße. Beim Affen sind die Vorderfüße sehr den menschlichen Händen verwandt. Auf Grund der flachen Sohlen seiner „Hinterfüße“ ähneln diese den menschlichen Plattfüßen. Man könnte meinen, der Affe sei […]

[...] hier weiter lesen.

Scivias – Wisse die Wege (6)

23.2.2019 Das chinesische Wort TAO (Dao) 道 bedeutet WEG. TAO ist der Weg der Schöpfung und der Weg, der der Schöpfung vorausgeht. Es geht um das Denken und das Gehen, um die Kenntnis des rechten Pfades und dessen Nachfolge. Der Kopf und die Füße, das […]

[...] hier weiter lesen.

Scivias – Wisse die Wege (5)

22.2.2019 Im Alltag ist unser Weg oft nur eine Straße, die Wachsamkeit erfordert und auf der kein Träumen und Dahintrollen möglich ist. Urlaubswege hingegen bieten Entdeckerfreuden, sind aber manchmal auch beschwerlich. Wandern ist heute auf der Straße mit großen Behinderungen verbunden. Es gab die Wanderjugend, […]

[...] hier weiter lesen.

Scivias – Wisse die Wege (4)

21.2.2019 Sie sieht den Menschen einer von der Evolution produzierten wandernden Spezies zugehörig. Demnach ist das Nomadisieren seine natürliche Bestimmung; wird er seßhaft, so besteht die Gefahr der Denaturierung. Daraus folgen nicht selten Gewalttätigkeit, ein Status- und Hierarchiedenken sowie die Sucht nach allem, was neu […]

[...] hier weiter lesen.