Heiliger oder Verbrecher?

10.11.2018 Der Mensch unterscheidet sich vom Tier unter anderem dadurch, daß er sich selbst wahrzunehmen vermag. Es ist zum Beispiel ein Unterschied, ob ein Tier oder ein Mensch in den Spiegel schaut. Wer sich im Spiegel erkennt, weiß um seine Außenseite. Das wiederum ist eine […]

[...] hier weiter lesen.

Leben ist Schwingung

9.11.2018 Leben ist Schwingung, Tod ist Erstarrung. Läßt sich an unserer Bewegung und Bewegtheit ablesen, daß wir leben? Eine Person, die sich zum Beispiel durch Engstirnigkeit, das heißt geistige Unbeweglichkeit, „auszeichnet“, nennt man abwertend Spießer. Bewegung ist „Bewegtsein“ und „auf dem Weg sein“. Be­wegtsein ist […]

[...] hier weiter lesen.

Der Mensch ist ein Erdling

8.11.2018 Wer die Bibel aufschlägt, entdeckt schon auf den ersten Seiten den Zusammenhang zwischen Mensch und Erde; denn das ganze Schicksal des Menschen ist verknüpft mit dieser Erde, von der er genommen ist und auf der er lebt. Zuerst ist die Erde ohne Leben, und […]

[...] hier weiter lesen.

Die Toten in unserer Mitte

7.11.2018 Vielen Menschen, die zum Beipiel in Münster den Dom betreten, ist nicht bewußt, daß sie über Gräber gehen. In Fußbodenplatten eingemeißelte Namen und Lebensdaten zeigen an, daß dort Bischöfe beerdigt sind. Als 1987 im Rahmen der Renovierung des Domes im Johanneschor die Fundamente für […]

[...] hier weiter lesen.

Öffentliches Leben – Privates Leben

6.11.2018 In der Regel unterscheiden wir in unserem Leben zwischen „öffentlich“ und „privat“. Wenn in öffentlichen Gebäuden Räume nicht für alle zugänglich sind, lesen wir auf einem Schild „Privat“. Es gibt Zeiten, zu denen das öffent­liche Leben gezwungenermaßen dem Willen der Herrschenden gehorcht und das […]

[...] hier weiter lesen.

Der Wolf im Schafspelz

5.11.2018 Jesus warnt vor den Wölfen, die in Schafspelzen einhergehen (vgl. Mt 7,15). Aber vielleicht ken­nen wir sogar Menschen, die „Wolf“ gerufen wer­den. Außer diesem gibt es keinen Tiernamen, den Menschen unverändert als Vornamen tragen. Es handelt sich um die Kurzform des Namens Wolfgang, ein […]

[...] hier weiter lesen.

Wie Zugvögel

4.11.2028 „Obwohl wir Gott nie gesehen haben, sind wir wie Zugvögel, die an einem fremden Ort geboren doch eine geheimnisvolle Unruhe empfinden, wenn der Winter naht, einen Ruf des Blutes, eine Sehnsucht nach der frühlingshaften Heimat, die sie nie gesehen haben und zu der sie […]

[...] hier weiter lesen.

31. Sonntag im Jahreskreis B (4.11.2018)

Schriftstellen: Erste Lesung: Dtn 6,2-6 Zweite Lesung: Hebr 7,23-28 Evangelium: Mk 12,28b-34 Christsein heißt: Mit Jesus leben, sterben und auferstehen! In seinen „Pensées“ schreibt Blaise Pascal (1623-1662): „Da die Menschen unfähig waren, Tod, Elend, Unwissenheit zu überwinden, sind sie, um glücklich zu sein, übereingekommen, nicht […]

[...] hier weiter lesen.

Samstag – 7. Tag der Woche – Tag des Saturn

3.11.018 In dieser Woche haben wir uns Gedanken über die Bedeutung und die Besonderheiten der einzelnen Wochentage gemacht. Der Samstag ist der Tag des Pla­neten Saturn, als Metall ist ihm das Blei zugeordnet. Dem römischen Gott Saturn entspricht der griechische Gott Kronos. Die Germanen hatten […]

[...] hier weiter lesen.

Wo bleibt die Seele nach dem Sterben?

2.11.2018 Der Begriff Religion ist von religere (lat.) = zurückbinden abgeleitet. Es geht um einen Rückbezug. Alle Menschen halten etwas für wesentlich, letztlich ist es die Frage nach Sterben und Tod. Was passiert dann mit der unsterblichen Seele? Ist mit Sterben vielleicht die Energie des […]

[...] hier weiter lesen.