Zum Sehen geboren, zum Schauen bestellt!

23.1.2020 Mit diesen Versen beginnt ein Gedicht in Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832) Faust. Der Tragödie zweiter Teil: Zum Sehen geboren, Zum Schauen bestellt, Dem Turme geschworen, Gefällt mir die Welt. Ich blick‘ in die Ferne, Ich seh‘ in der Näh‘ Den Mond und die […]

[...] hier weiter lesen.

Gedanken zu Lesefrüchten (19.8.2019)

Wenn ich etwas Neues sehe, bringe ich es manchmal mit etwas mir Bekanntem in Verbindung. So ist es auch beim Lesen. Das Gelesene kann etwas zum Ausdruck bringen, was ich schon immer gedacht habe, nur so noch nicht formulieren konnte. Gleichzeitig entsteht ein Nachdenken, das […]

[...] hier weiter lesen.

30. Sonntag im Jahreskreis B (28.10.2018)

Schriftstellen: Erste Lesung: Jer 31,7-9 Zweite Lesung: Hebr 5,1-6 Evangelium: Mk 10,46-52 Eine Volksweisheit lautet: „Sprechenden Leuten ist zu helfen!“ Jesus fragt den blinden Bettler: „Was soll ich Dir tun?“, und erhält die Antwort: „Ich möchte wieder sehen können!“ Jesus erwidert: „Dein Glaube hat dir […]

[...] hier weiter lesen.

Sehen

16.10.2018 Das Sehen ist der Sinn, mit dem wir am weitesten nach außen gelangen. Wir können bis zu den Sternen sehen. Das Auge ist vielleicht auch das erste unserer Sinnesorgane, die Mitte unserer Sinne. Das Wort „Gesicht“ verweist darauf; denn damit sind nicht nur die […]

[...] hier weiter lesen.