Spektralfarben 2

19.7.2019 Das Licht selbst entzieht sich unserem Zugriff, nur seine Wirkungen und Taten nehmen wir immerzu wahr. Das ungebrochene Licht ist unsichtbar, durch ein Prisma wird es gebrochen und dadurch wahrnehmbar. Gott ist das unsichtbare Licht, seine Wirklichkeit steht jenseits unserer Fassungskraft. Er hat sich […]

[...] hier weiter lesen.

Spektralfarben 1

18.7.2019 Die Spektralfarben erscheinen im Regenbogen und im Prisma. Wenn das helle Sonnenlicht durch ein Prisma fällt, sehen wir die Farben des Regenbogens von Rot bis Violett. Auch ein Brillant funkelt im Licht in den Spektralfarben; durch besonderen Schliff wird der Prismaeffekt verstärkt, den der […]

[...] hier weiter lesen.

Die Gabe der Tränen 6

17.7.2019 Ganz gleich aus welchem Grund wir weinen, wir machen den anderen hilflos in seiner Hilfsbereitschaft. Oft kommt dann der Ausspruch: „Hör doch auf, es ist schon wieder gut!“ Das Weinen soll möglichst bald zum Stillstand kommen; denn der andere kann es nur schwer ertragen. […]

[...] hier weiter lesen.

Die Gabe der Tränen 5

16.7.2019 Gesellschaftlich hat man das Weinen im Laufe der Zeit unterschiedlich betrachtet und bewertet. Mit Beginn des 19. Jahrhunderts wird es für Männer in den intimen Raum gedrängt. Öf­fentlich zu weinen schickt sich nur noch bei ungemein starken Empfindungen. Weiche Gefühle gelten als Schwäche. Nicht […]

[...] hier weiter lesen.

Gedanken zu Lesefrüchten (15.7.2019)

Wenn ich etwas Neues sehe, bringe ich es manchmal mit etwas mir Bekanntem in Verbindung. So ist es auch beim Lesen. Das Gelesene kann etwas zum Ausdruck bringen, was ich schon immer gedacht habe, nur so noch nicht formulieren konnte. Gleichzeitig entsteht ein Nachdenken, das […]

[...] hier weiter lesen.

15. Sonntag im Jahreskreis C (14.7.2019) Barmherziger Samariter

Schriftstellen: Erste Lesung: Dan 30,10-14 Zweite Lesung: Kol 1,15-20 Evangelium: Lk 10,25-37 Nächstenliebe ist etwas, wodurch sich Christen auszeichnen: „Seht, wie sie einander lieben!“ Mit diesen Worten beschreibt der antike Schriftsteller Tertullian (160-220) den Zusammenhalt der ersten Christen, obwohl dieser mehr Ideal als Wirklichkeit war. […]

[...] hier weiter lesen.

Die Gabe der Tränen 4

12.7.2019 Aus psychologischer Sicht hat eine Person, die weint, sich bereits mit den Ursachen ihres Schmerzes auseinandergesetzt und ist da­bei, sie zu bewältigen. Weinende können leichter von ihrem Zorn ablassen. Jean-Paul Sartre (1905-1980) sieht in den Tränen eine magische Er­satzhandlung für Wut und Traurigkeit. Der […]

[...] hier weiter lesen.